Blog

So richtet man kleine Räume ein

Das Wohnzimmer ist stets das Kernstück einer jeden Wohnung, allerdings hat man hier leider nicht immer ausreichend Platz. Die Einrichtung verdient nichtsdestotrotz eine ganz besondere Aufmerksamkeit, da man hier die meiste Zeit verbringen wird und sich daher wohlfühlen sollte. Auch kleine Räume können mit den richtigen Tipps super eingerichtet werden.

Bei der Gestaltung von Räumen stellt sich immer erst einmal die Frage wie welche Farbe man am besten verwenden sollte. Das Wohnzimmer ist dabei besonders gut geeignet, um Experimente zu starten, es gibt zum Beispiel wunderbare LED Deckenleuchten. Generell sollte man in kleinen Räumen aber versuchen ein freundliches und ruhiges Gesamtbild zu erzielen und lieber helle und zurückhaltende Farben auszuwählen. Bei Dachschrägen zum Beispiel, die weiß gestrichen werden, sieht der gesamte Raum nicht so klein aus, weil Weiß dafür sorgt, dass der Raum gestreckt wird. In Puncto Deko kann man dann aber auch mal auf kräftigere Farben zurückgreifen. In ein jedes Wohnzimmer gehört auf jeden Fall immer ein Sessel, eine Couch, ein Bücherregal, ein Hifi Schrank und ein schöner Tisch. Es ist aber eine Herausforderung all diese Möbel in einem kleinen Raum unterzubringen, ohne dass es zu überladen aussieht. Damit das Wohnzimmer nicht so zugestellt ist und der Weg dahin keinem Parcours ähnelt, sollte man wirklich nur das Nötigste auswählen. Ein Umzug ist immer der ideale Anlass, um sich von altem Kram zu trennen, der nicht wirklich benötigt wird. Man sollte alles sparsam möblieren, damit kleine Räume schnell auch wieder größer wirken. In Puncto Deko sollte man sich ebenfalls zurückhalten, damit der Raum nicht überladen wird. Wichtige Möbel sind Sofa und Sessel, die auch in einem kleinen Raum niemals fehlen dürfen. Anstelle einer Sofalandschaft eignen sich auch schmale Sessel, da diese nicht so viel Platz wegnehmen aber trotzdem gemütlich sind. Je nach Bedarf kann man leichte Sessel und Stühle hin und herschieben, wenn man mal für andere Dinge Platz benötigt. Neben den Möbeln ist aber auch die Auswahl der Lichtquellen super wichtig, damit der Raum schön ausgestrahlt wird. LEDs sind hier derzeit die beste Variante und außerdem kann man mit LED Leuchten oder einem LED Lichtschlauch eine wunderbare Atmosphäre kreieren. Mit einem flexiblen Tisch kann man dem Wohnzimmer mehr Tiefe verleihen und auf der Rückseite kann man dann gleich einen Konsolentisch platzieren. Diesen kann man als Ablage oder auch als Esstisch nutzen. Wenn der Platz es zulässt, kann man auch noch weitere Möbel dazu nehmen, allerdings sollte dies für kleine Räume komplett ausreichen.

Bundesliga Rückblick 2014/15

Die Bundesliga ist schon lange in ihre wohlverdiente Sommerpause gestartet. Nachdem wir vor rund einem Jahr Weltmeister geworden sind hatten viele Experten schon die Vermutung, dass der ein oder andere Verein mit vielen Nationalspielern in der abgelaufenen Saison Probleme bekommen würde. Bei den Dortmundern stimmte das auch, denn die kamen 2014/15 überhaupt nicht ins rollen. Nach der Hinrunde befanden sich die Schwarz-Gelben auf einem Abstiegsplatz, doch in der Rückserie wurde alles besser.

Die Elf von Trainer Jürgen Klopp konnte durch einen kurzen Zwischensprint nicht nur die bedrohte Zone verlassen sondern konnten über die Wochen auch wieder an die obere Tabellenregion heranschnuppern. Durch einen tollen Endspurt gelang am letzten Spieltag mit einem Sieg über Bremen sogar die Qualifikation für die Europa League. Man hätte eine schwache Saison noch mit dem Gewinn des DFB-Pokals belohnen können, am Ende musste man sich im Endspiel im Berlin aber den Wolfsburgern mit 1:3 geschlagen geben. Das heißt also, dass Jürgen Klopp nach 7 Jahren in Dortmund den Verein ohne Titel in seiner letzten Saison verlassen wird.

sportwetten bonus vergleich

Die angesprochenen Wolfsburger waren wohl das große Überraschungsteam. Zwar hatte man damit gerechnet, das die Wölfe mit einem starken Kader weit vorne landen könnten, dass die Elf von Trainer Dieter Hecking dann aber so souverän auf den zweiten Platz vorstürmt hätten wohl nur die wenigsten gedacht. Vor allem der Belgier Kevin de Bruyne spielte eine überragende Saison. Bis auf ein Spiel war der Spielmacher immer aktiv und stelle unter anderem den Bundesliga-Rekord für Assists ein. In diesem Zusammenhang kann man auch einen Tipp an die zahlreichen Zocker ausgeben.

Siege von Wolfsburg waren am Anfang nicht immer mit besonders niedrigen Quoten ausgerufen. Das realisierte sich erst nachdem die Buchmacher gemerkt haben, dass es keine Eintagsfliege werden wird. Buchmacher vergleichen lohnt immer, denn wenn der eine Buchmacher den VfL bereits als klaren Favoriten ansieht könnte ein anderer noch mit einer ausgeglichenen Partie rechnen. So wird der VfL nun erstmals seit der Meistersaison 2009 wieder in der Champions League vertreten sein. Man kann davon ausgehen, dass Manager Klaus Allofs in der Sommerpause noch einmal einige Millionen in die Hand nehmen wird um den Kader in der Breite noch etwas besser aufzustellen.

Mit Max Kruse hat man im Sturm schon etwas aufgerüstet, doch bei einem potenziellen Abgang von Bas Dost wird auch hier noch nicht Schluss sein. Unter anderem war immer wieder von Romelu Lukaku die rede, allerdings könnte der Belgier, der aktuell beim FC Everton unter Vertrag steht, am Ende doch die eine oder andere Million zu teuer sein.  Hier können Sie alle spiele im wettpoint liveticker anschauen!